top of page

MACHERINNEN IM INTERVIEW mit Nora Brumm




Nora und ich haben uns bei einem gemeinsamen Projekt kennengelernt.

Denn Nora hat all die schönen Fotos von mir gemacht, mich bei meiner Namensfindung unterstützt, das Logo designt und meine Website erstellt! Die Chemie zwischen uns hat gleich gestimmt und deshalb war das Gespräch mit ihr auch sehr entspannt, inspirierend und ausgeglichen. Besonders mag ich ihre Kreativität, Power und Überzeugung. Vorsicht ansteckend :-)


Veroco: Was ist dein WHY? Dein Purpose, den du mit deinem Business verbindest?


Nora: Ich mache Brands visuell fühlbar, lesbar und riechbar. Durch meine Fotos möchte ich Emotionen vermitteln, die die Person oder das Produkt ausstrahlt. Somit unterstütze ich Marken dabei, ihre Produkte oder Dienstleistungen besser zu vermarkten und einen nachhaltigen Erfolg zu erzielen.


Veroco: Wie hat deine Reise in die Selbstständigkeit begonnen?


Nora: 2015 war ich arbeitslos und hatte spontan die Idee einen Fashion und Food Blog zu kreieren mit dem Namen foundbyheart. Diesen Blog habe ich zusammen mit einer anderen Person gegründet, jedoch ist sie nach einem Jahr wieder ausgestiegen. Mir wurde dann bewusst, dass die Themen des Blogs meinen eigenen Interessen gar nicht recht entsprochen haben. Also habe ich meiner Leidenschaft, dem Fotografieren mehr Zeit gewidmet und unter foundbyheart mit den ersten Kunden-Shootings begonnen. Somit hatte ich mein Fotografiebusiness in Teilzeit und habe weiterhin in Agenturen und Softwareunternehmen gearbeitet. 2020 habe ich mich dann dazu entschlossen, mich zu 100% auf meine Selbstständig zu fokussieren. Kurz vor Corona! Ich habe es durchgezogen, denn ich war mit ganzem Herzen von dieser Entscheidung überzeugt.


Veroco: Gehst du eher strategisch vor (Kopf) oder nach Gefühl?


Nora: Da bin ich ziemlich ausgeglichen. Bei meinen Wunschkunden verlasse ich mich total auf mein Bauchgefühl. Hier geht es mehr um mein Gefühl, ob die Chemie stimmt. Denn das ist die Basis für stimmige und emotionale Fotos und eine angenehme Shooting-Zeit. Mein Kopf schaltet sich ein, wenn mein Herz eher negativ reagiert. Dann überlege ich, warum ich so fühle und entscheide entsprechend.


Veroco: Was war deine bisher grösste Erkenntnis bezüglich Selbstständigkeit?


Nora: Uh, das ist eine grosse Frage (lacht) Nein sagen! Ein riesiges Learning, das für mich auch noch nicht beendet ist. Aber ich habe mich schon sehr darin verbessert. Ich lasse mich von Kunden weniger „ausfressen“, wenn du verstehst, was ich meine. Ich ziehe Grenzen, wenn ich für gewisse Kundenwünsche keine Zeit habe oder wenn es nicht meiner Expertise oder meinem Angebot entspricht. Ich möchte nur Aufträge ausführen, die meinem Why entsprechen oder mich persönlich und beruflich weiterbringen.


Veroco: Hast du oft Zweifel, ob du das richtige tust, hinterfragst du manchmal dein Business?


Nora: Bezüglich meines Jobs, ob ich das Richtige tue, habe ich wirklich nie Zweifel. Ich bin zu 100% sicher, dass dieser Job genau meiner Leidenschaft entspricht und ich daran wachsen darf (was auch bedeutet, dass sich mein Job auf unterschiedliche Art und Weise verändern kann). Aber ja: Auch ich habe Zweifel! Wenn ich z. B. einen neuen Auftrag von einem sehr grossen Kunden oder einer bekannten Marke erhalte. Dann hinterfrage ich mich, ob ich überhaupt auf diesem Niveau fotografieren kann oder ob ich das richtige Equipment habe. Das Gute daran: Je mehr Erfahrungen ich sammle, desto kleiner wird meine Unsicherheit. Ein gutes Beispiel zum Thema Zweifel ist ein Produktshooting, dass ich vor kurzem hatte. Dort habe ich mit einem Stylist zusammengearbeitet. Wir hatten das Setting gut vorbereitet, aber irgendwie war ich nicht zufrieden und habe zu ihm gesagt: “Ich glaube wir machen da gerade nichts Gescheites, wir müssen nochmal neu anfangen!" Seine Antwort darauf war so inspirierend und beeindruckend: „Danke für deine Zweifel. Wir Kreativen können nur so kreativ sein, wenn wir Zweifel haben. Denn die Zweifel erinnern uns immer daran, dass wir noch besser werden können!" Also haben wir, ausgelöst durch meine Zweifel, das Setting noch verbessert, aber nicht komplett hinterfragt oder verändert. Dieser Satz begleitet mich jetzt immer auf meinen Shootings oder bei der Bildbearbeitung zuhause. Ich begrüsse den Zweifel und nutze ihn für meine Weiterentwicklung.


Veroco: Wie ist es für dich als Solo-selbstständige zu arbeiten? Vermisst du manchmal ein Team? Wie gehst du damit um?


Nora: Manchmal fühle ich mich in meinem Business einsam. Klar arbeite ich mit Kunden zusammen, aber mir fehlt manchmal einfach der ungezwungene Austausch. Deshalb treffe ich mich regelmässig mit anderen Selbstständigen zum Co-Worken und Austauschen, oder ich arbeite für ein paar Stunden in einem Café. Einmal im Monat treffe ich mich auch mit einer anderen Selbstständigen, um spezifische Themen und Herausforderungen zu besprechen (und manchmal auch auf ein Highlight anzustossen - das mache ich auch zu selten). Das unterstützt enorm.


Veroco: Du hast neu eine Mitarbeiterin eingestellt, wie war das für dich?


Nora: Das hat sich natürlich ergeben. Ich war mit einer Bekannten brunchen und im Gespräch über meine Arbeit und das mir manchmal die Freizeit fehlt, entstand die gemeinsame Idee, sie als Projektleiterin einzustellen. Das war einfach die perfekte Möglichkeit für uns beide und ein super Match. Auch daran bin ich extrem gewachsen: Plötzlich musste ich mich um Mitarbeiter-AHV, Versicherungen, Lohnausweise etc. kümmern - alles Dinge, mit denen ich bis dahin keine Berührungspunkte hatte.


Veroco: Was tust du, um regelmässig Aufträge zu erhalten?


Nora: So kitschig das klingt: Ich gehe einfach raus und bin davon überzeugt, dass ich Kunden finde. Aktiv und mutig sein ist der Schlüssel. Zudem hatte ich zu Beginn meines Businesses zwei Freunde, die als meine ‘persönlichen Influencer’ agierten und ihrem ganzen Netzwerk von mir erzählt haben ;-).

Konsistenz ist ausserdem sehr wichtig, dran bleiben und an sich selbst und die eigene Idee glauben, auch wenn sich der Erfolg nicht sofort sehen lässt.

Auch die Kundenbegleitung vor, während und nach dem Auftrag ist extrem wichtig, um die Beziehung aufrechtzuerhalten.

Und ganz wichtig für die Authentizität und Empathie: Ich schätze meine Kund:innen von ganzem Herzen und bin unfassbar dankbar für jede:n einzelne:n. Diese positive Einstellung generiert neue Aufträge und lässt mein Business nachhaltig wachsen. Zusatztipp: Die eigene Website und ein gutes SEO sind essentiell, um online sichtbar zu sein und die eigene Individualität auszudrücken.


Veroco: Für wie wichtig erachtest du es, sich als Selbstständige zusammen mit dem Business weiterzuentwickeln oder zu verändern? Oder ist es deiner Meinung nach wichtiger, immer konsistent beim gleichen Angebot zu bleiben?


Nora: Zu Beginn meiner Selbstständigkeit war es für mich sehr schwer, mich auf eine Zielgruppe oder ein Thema zu fokussieren. Ich war noch nicht so weit und musste erstmal Erfahrung sammeln, um mich und mein Business ‘zu finden’. Und ganz ehrlich: Das war auch gut so. Ich liebe die Weiterentwicklung und Veränderung - sowohl als private Nora, als auch als Unternehmerin. Es benötigt eine gewisse Konsistenz im Kern des Business, aber die einzelnen Bausteine drumherum dürfen sich jederzeit weiterentwickeln. Das ist übrigens auch eines meiner Highlights in der Selbständigkeit: Ich darf und kann mich und mein Business jeden Tag neu erfinden! :-)


Veroco: Was ist deine aktuell grösste Herausforderung?


Nora: Balance! Die Balance zwischen meinen Aufträgen und meinem Freigeist.

Ich möchte mir erlauben, auch mal um 12 Uhr bei schönem Wetter die Arbeit zu beenden und den Tag zu geniessen. Ich muss nicht jeden Tag nach festen Regeln arbeiten. In der Selbstständigkeit ist es möglich, auf die eigenen Bedürfnisse einzugehen und sich die Arbeitszeit entsprechend frei einzuteilen. So easy das klingt, so schwer ist es manchmal in der Umsetzung. Ich lerne jeden Tag, mich mehr nach meinen Bedürfnissen und Werten auszurichten. Vielen Dank, liebe Veronika, für das schöne Gespräch. Es tat gut, mich mit diesen Fragen zu beschäftigen und zu sehen, wo ich mit meinem Business stehe. Auf viele weitere interessante Interviews!


Veroco: Danke liebe Nora. Auch mir hat das Interview sehr viel Spass gemacht und danke für deine inspirierenden Antworten! Mehr über Noras Arbeit gibt es hier.



Ich hoffe das Interview hat dich inspiriert und konnte dir die ein oder andere Frage beantworten.

Mehr über mich und mein Angebot als Coach findest du hier

Falls du noch weitere Fragen hast oder dich gerne austauschen möchtest, kannst du mich gerne per Mail kontaktieren oder in meinem Buchungskalender ein kostenloses Gespräch vereinbaren. Du findest mich auch auf Instagram oder LinkedIn.


52 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page