top of page

Selbstzweifel sind menschlich, doch wie geht man am besten damit um?

Aktualisiert: 9. Mai


Selbstzweifel erkennen, verstehen und akzeptieren. Selbstreflexion als Schlüssel, für den richtigen Umgang mit Zweifeln.
Selbstzweifel erkennen, verstehen und akzeptieren.


Warum haben wir Menschen eigentlich so oft Selbstzweifel? Das habe ich mich in den letzten Tagen gefragt. Jeder Mensch zweifelt und jedem sind Zweifel ein Begriff und viele von uns möchten diese lästigen Zweifel gerne beseitigen. Aber wie?


Oft liest man Sprüche à la „you are enough“, „du bist super, so wie du bist“, „bleib wer du bist“, „liebe dich selbst“, „lass die Zweifel und glaub an dich“, etc.

Was ich an diesen Sprüchen nicht so gerne mag, Zweifel werden als etwas negatives dargestellt, die man am besten so schnell wie möglich los werden sollte. Werfe die Selbstzweifel über Board und mach einfach!

Ja, das stimmt schon, aber so einfach bekommt man die Zweifel eben nicht los! Um hier mal Klartext zu reden…


Fakt ist auch, dass uns diese unbeliebten Zweifel über uns Selbst auch immer wieder besuchen, egal wie weit man sie auch von sich werfen möchte. Sie sind eher wie ein Bumerang, kommen immer wieder und begleiten uns ein Leben lang.

Zweifel gehören nun mal zum Mensch dazu, wie Glücksgefühle. Sie sind der Gegenpol. Ich denke, wenn wir immer alle unglaublich glücklich wären und nie an uns oder etwas zweifeln würden, wären wir sogar vom Glück genervt. Denn meistens will man ja immer das was man gerade nicht hat, denn erst dann sieht man das Positive an dem vermeintlich Negativem. Hm, wirklich kompliziert!


Doch nun möchte ich lieber wieder auf den Punkt kommen. Was also machen, wenn man ständig an den eigenen Selbstzweifeln hängen bleibt und sich nicht weiter vom Fleck bewegen kann?

Hier kann ein „ich bin genug“ schon kurz zu einer motivierten Stimmung verhelfen, wie wenn man zwischen der langweiligen Büroarbeit ein Stückchen Schokolade gönnt. Aber eine Lösung ist noch lange nicht in Sicht.


Die Selbstzweifel blockieren unser Tun, weil irgendetwas nicht stimmt. Wir sind unsicher, aber warum denn eigentlich? Das ist doch die entscheidende Frage, die Zweifel zu hinterfragen, zu verstehen, um dann eine Lösung zu finden. Zweifel können erst losgelassen werden, wenn sie verstanden werden. Man muss sie bewusst wahrnehmen und vor allem akzeptieren! Erst wenn ich es ok finde, dass es einfach zum menschlichen Prozess dazugehört zu zweifeln, kann ich daran arbeiten.


Selbstzweifel sind wie ein Luftballon der am Handgelenk mit einem Gummiband festgebunden ist. Dieser ist so leicht und oft vergisst man, dass er überhaupt existiert. Doch will man sich frei bewegen, merkt man erst wie sehr man durch ihn eingeschränkt ist oder sich selbst im ganzen Band so verheddert, dass man keinen Schritt mehr vorwärts gehen kann.

Der Knoten am Handgelenkt lässt sich aber erst lösen, wenn man sich dessen bewusst wird und ihn akzeptiert und schlussendlich versteht wie man ihn öffnet.

Stösst man den Luftballon einfach zur Seite, kommt er wieder zurück und fühlt sich dann eventuell auch noch schwerer an als vorher. Ich kann diesen Luftballon anschreien und boxen, aber das stört ihn überhaupt nicht.

Ich als Mensch denke oft überhaupt nicht an den Knoten, obwohl genau er am Handgelenkt doch das eigentliche Problem darstellt nicht der Luftballon. Der Luftballon aka Zweifel ist also gar nicht der Auslöser des Stillstands/Blockade, sondern der Knoten.


Jeder Knoten ist individuell wie die Person selbst und kann auch nur von ihr selbst gelöst werden. Niemand sonst ist in der Lage.

Man kann sich also nur selbst vom Knoten befreien. Es gibt niemanden, der uns das abnehmen kann. Aber wenn man den Knoten gelöst hat ist man seine eigene Held*in und das fühlt sich unglaublich grossartig an!


Doch auch Held*innen benötigen manchmal Unterstützung! Niemand kann, soll und muss alles alleine schaffen und so ein Knoten kann ganz schön kompliziert sein. Hier komme ich ins Spiel, als Mutmacherin, Verbündete und Wegbegleiterin.

Ich habe keine Zauberformel für dich während meines Coachings oder schneide das Gummiband zu deinem Luftballon einfach mit der Schere durch.

Was ich aber besonders gut kann ist aufmerksam zuzuhören, Fragen zu stellen die dich zum Nachdenken anregen und dein ganz persönliches Ziel ergründen, an dem dich deine Zweifel sonst immer ausgebremst haben. Während meines Business Coachings hinterfragen wir deine Zweifel mit dem Verstand (Bewusstsein) aber auch mit dem Gefühl (Unterbewusstsein). Wir tasten uns langsam vor, um Schritt für Schritt den Knoten immer ein bisschen weiter zu lösen. Bis der Luftballon einfach davonfliegt, sich alles ein wenig leichter anfühlt und du dich wieder frei bewegen kannst.


Sicher war das nicht der letzte Zweifel in deinem Leben, aber durch die Tools aus meinem Business Coaching nimmst du deine Selbstweifel bewusster wahr und lernst, wie man damit umgehen kann. Selbstreflexion ist hier ein ganz wichtiger Schritt.

Das Angehen und sich den Zweifel bewusst zu machen ist der Start auf dem Weg zu einer erfolgreichen Selbstführung. Du lernst dich selbst besser zu verstehen. Dadurch erhältst du bessere Bewältigungsstrategien in herausfordernden Situationen oder bei schwierigen Entscheidungen.


Falls du auch des öfteren viel grübelst und dich in deinem Gummiband samt Luftballon verheddert hast, dann melde dich einfach bei mir oder buche online ein kostenloses und unverbindliches Kennenlerngespräch. So kann ich deine Fragen zum Thema Zweifel bzw. meinem Business Coaching für Frauen beantworten.


Ich freue mich auch auf einen Austausch mit dir über Social Media.

Schau doch mal bei Instagram oder LinkedIn bei mir vorbei!


Veronika



96 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page